Der Chihuahua

Chi- belegt laut Tasso Platz 10 der beliebtesten Hunderassen in Deutschland.

Historie: Über den Ursprung des Chihuahuas existieren verschiedene Theorien. Einmal sollen sie  von den Opferhunden im alten Mexiko abstammen und   bereits im 8. Jahrhundert von den Priestern der alten Azteken gehalten worden sein. Andere Quellen behaupten, sie seien die Lieblinge aztekischer Prinzessinen gewesen. In der Religion sah man in diesen Hunden die Führer toter Seelen auf ihrer Reise ins Jenseits, was dazu führte, dass  bei jeder Beerdigung auch Chihuahuas ihr Leben lassen mussten. Sehr wahrscheinlich standen sie außerdem auf dem Speiseplan mexikanischer Indianer.   Fakt ist, dass es in der mexikanischen Provinz Chihuahua nach wie vor wild lebende kleine Hunde gibt, auf welche der Chihuahua zurückgeführt wird. In der Mitte des 19. Jahrhunderts begannen die Bauern der Provinz damit, ihre winzigen Hunde an vorwiegend amerikanische Touristen zu verkaufen. Das erwies sich bald als lohnendes Geschäft. Über die Vereinigten Staaten kam der Chihuahua dann auch nach Europa. Bis heute hält sich seine Verbreitung allerdings in Grenzen.

Verwendung: Der Chihuahua ist die kleinste Hunderasse der Welt und wird als Familien, Schoß- und Begleithund gehalten. Allerdings gehört er nicht - dem Beispiel Paris Hiltons folgend - als Zierde in die Handtasche junger Damen.

Charakter: Aus guter Zucht ist dieser Winzling ein selbstbewusster Hund voller Temperament und sehr mutig. Er gilt als überaus  gelehrig und wachsam.  Seine geringe Größe und liebevolle Verschmustheit sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es sich bei dieser Rasse dennoch um richtige Hunde handelt. Das wird nur allzuleicht unterschätzt und kann deshalb zu Problemen führen. Bei Begegnungen mit größeren Artgenossen neigt der Chihuahua nur allzu oft zu einem gewissen Größenwahn.

Haltung: Der Chihuahua muss frühzeitig sozialisiert werden und andere Hunde kennen lernen, da er sonst leicht zum Kläffer wird und alle Hunderegeln außer Acht lässt. Von Kindern fühlt er sich schnell genervt und zeigt das auch. Er mag winzig sein, braucht aber dennoch feste Strukturen und Regeln. Spaziergänge liebt er sehr - allerdings bleibt er bei schlechtem Wetter lieber zu Hause.

Gesundheit: Vereinzelt Spaltrachen, Herklappenprobleme, Wasserköpfigkeit. Nach Tierschutzaspekten wird das Bestreben nach immer kleineren Chihuahuas als Qualzucht kritisiert.

Geeignet für: Anfänger